"Botschaft der bäuerlichen Welt"

Das Mondseeland in seinen Facetten der bäuerlichen Welt. Von der Produktion naturnaher Lebensmittel bis hin zum Zusammenhalt der Mehrgenerationenfamilie, von der Landschaftspflege bis hin zum Urlaub am Bauernhof.

Die Idee und das Drehbuch zu diesem Film stammen von Obfau LAbg. Michaela Langer-Weninger. Die Bilder und der Schnitt wurden vom Mondseer Filmemacher Matthias Jandl umgesetzt. 

Langer-Weninger will, dass der Film bei Veranstaltungen als Startup und in Schulen als Mittel zur Veranschaulichung des Unterrichts gezeigt wird. „Wir erwarten uns damit eine entsprechende Verbesserung der Kenntnisse rund um den Bauernstand sowie eine gesteigerte Neugier der Konsumenten an ihren bäuerlichen Partnern“, so die Abgeordnete und Bezirksobfrau der Volkspartei.

 

Die Lange Nacht der Forschung in Mondsee

Die 1. Lange Nacht der Forschung 2018 in Mondsee war ein cityfoto download Mondsee Forschungsinstitut035absoluter und zugleich völlig unerwarteter Erfolg. Die tolle Kooperation des Forschungsinstitutes für Limnologie und dem Technologiezentrum Mondseeland lockte so viele Besucher*innen an, dass man in den Veranstaltungsräumlichkeiten, kaum noch durch kam. Die für’s Mondseeland zuständige Organisatorin Michaela Ellmauer ist heute noch baff. „Der Andrang war einfach nur unglaublich. Zugleich war es unfassbar schön die Begeisterung der großen und kleinen Besucher*innen mit anzusehen.“



cityfoto download Mondsee Forschungsinstitut005

Sie selbst hat noch dieses begeisternde Strahlen in den Augen, wenn sie von den Reaktionen der Kinder auf den damals präsentierten Humanoidroboter „Pepper“ (s. links) erzählt, der die Gestik und Mimik seines Gegenübers lesen und entsprechend reagieren konnte. „Die Besucher*innen waren so begeistert von Pepper, das war echt toll mitanzusehen.“

Am 20.Mai 2022 findet die Lange Nacht der Forschung nun erneut in Mondsee statt - natürlich in deutlich größerer Form. „2018 waren die Ausstellungsstandorte begrenzt auf das Forschungsinstitut für Limnologie, das Pfahlbau- und Klostermuseum, die BWT und den Reinhaltungsverband Mondsee Irrsee. Für heuer wollten wir vom Technologiezentrum aber auch einzelnen Firmen, Vereinen und Institutionen den Platz und die Möglichkeit bieten ihre Forschungen und Experimente zu präsentieren, weshalb wir selbst als Location mit dabei sind.“, berichtet Michaela stolz. 2022 ebenfalls zum ersten Mal mit dabei ist die Franztaler Heimatstube, deren Führungen sicherlich auch eine Besonderheit dieser Forschungsnacht sein werden.

LNF Banner2

Schwerpunkt im Forschungsinstitut für Limnologie ist klarerweise die (Unter-)Wasserwelt.
„Hier dürfen sich die Besucher*innen auf das Sezieren und Erkunden von Fischen freuen. Die HBLA Ursprung präsentiert einen selbstkreierten Algenreaktor der HBLA Ursprung und zudem gibt’s spannende Infos zum Klimawandel in Gewässern.“, erklärt die Mondsee-Organisatorin. 
Wasser ist auch das Hauptthema der BWT Mondsee, wo es in 9 interessanten Stationen und somit in 9 verschiedenen Aspekten präsentiert wird. Apropos Wasser: der Reinhaltungsverband Mondsee Irrsee gewährt bei der LNF per Führung einen spannenden Einblick in die Entsorgung unseres Abwassers.

oldtimerDas Technozentrum wiederum widmet sich den Themen Technik, Mobilität und Klimawandel. „Neben spannenden Klima-Podiumsdiskussionen und dem Vortrag des „Klimamönches“ (OÖN-Redakteur Edmund Brandner) muss ich ja gestehen, dass ich mich schon extrem auf den Oldtimer freue, der von Benzinbetrieb auf Elektroauto umgebaut wurde, um zu zeigen, dass so eine Aufrüstung durchaus machbar ist.“, berichtet uns Michaela vorfreudig.

Roboter Pepper wird es zwar heuer nicht geben, dafür aber einen Roboterarm, der binnen Sekunden mit Hilfe einer 2D/3D Vision-Kamera Gesichtszüge erkennt und robominds roboarmPortraits auf ein Blatt Papier zeichnet. Für Spaß, Forschung und Spannung ist also definitiv gesorgt, gleichzeitig wird aber auch dem Thema Alter bzw. Altwerden ein großer Bereich gewidmet.

„Bei uns im Haus bietet die Station „Eintauchen in die Welt der Demenz“ allen Besucher*innen die Möglichkeit selbst nachzuempfinden wie eine Person mit Demenz die Welt erlebt. Ein jede*r Besucher*in kann per Spezialanzug die Beweglichkeit und Agilität eines alten Menschen nachempfinden.“, berichtet Michaela - selbst ganz begeistert, was das Programm heuer alles so bietet.

Um auch bald startende Projekte der Region vorab testen zu können, wurde kurzerhand das „Postbus Shuttle“ als zusätzlicher Fahrdienst zu den kostenlosen Transferbussen zwischen den einzelnen Standorten eingebaut. cityfoto download Mondsee BWT011„Bei der LNF 2022 braucht wirklich niemand nach Parkplätzen an den einzelnen Standorten Ausschau halten, sondern kann sich ganz entspannt und stressfrei zwischen den LNF-Standorten hin und her chauffieren lassen.“, lacht die LNF-Mondsee-Koordinatorin und zeigt uns den extra dafür erstellten Busplan. (Klick zum Downloaden) „Während der Postbus-Shuttle individuell und zusätzlich per App bestellt werden kann, sind die Fahrzeiten der Transferbusse genau so festgelegt, dass man nach seinen Erkundungstouren in den einzelnen Ausstellungsorten auch wieder abgeholt wird und die Besucher*innen sich gut alles anschauen können.“

Apropos „alles anschauen können“: Das könnte bei der Menge an Angeboten tatsächlich etwas schwierig werden. „Heuer gibt es wirklich so viele interessante Vorträge und spannende Führungen, dass man sich doch genau überlegen sollte, was man sehen oder anhören will.“, gibt Michaela Ellmauer als Ratschlag. Hilfe bietet hier sicherlich das detaillierte Programm für die LNF in der Mondseeland-Region. Damit ist jede*r gewappnet für diese spannende Nacht und kann sich seine persönlichen Highlights bereits vorab rauspicken und koordinieren.

ML24.sh

Großbrand verhindert und 5 Katzenbabys gerettet

Am Donnerstag, den 5. Mai 2022 heulten um 19.25 Uhr in Tiefgraben und Umgebung die Sirenen. Im Dachstuhlbereich einer Pension mit Fremdenzimmern war ein Feuer ausgebrochen. Aufgrund des raschen Eingreifens der Feuerwehren konnte ein Großbrand verhindert werden.

{ml24 youtube="Ya3GjX66F5w" unterschrift="Anfangsphase Wohnungsbrand 5.Mai 2022 - AFKDO Mondsee"}

Bereits auf der Anfahrt zum Brandobjekt war eine große schwarze Rauchsäule zu sehen. Der Einsatzleiter der Feuerwehr Guggenberg Georg Hausleitner berichtete: „Da das Brandobjekt unmittelbar in der Nähe unseres Feuerwehrhauses lag, konnte ich sehr schnell die Lage erkunden und gleich nach dem Ausrücken die Alarmstufe 2 auslösen!“ Durch diese rasche Entscheidung standen nach kurzer Zeit 10 Feuerwehren im Löscheinsatz und der Brand konnte relativ rasch unter Kontrolle gebracht werden. Die Drohne des Abschnitts Mondsee konnte dem Einsatzleiter wertvolle Lagebilder liefern.

Da am Grundstück ein gefüllter Pool vorhanden war, konnte bereits zu Beginn ein massiver Löschangriff über den Hubsteiger vorgenommen werden. Zusätzlich wurden durch die rund 180 Einsatzkräfte zwei kilometerlange Zubringerleitungen gelegt um ausreichend Löschwasser zur Verfügung zu haben.

Im Zuge der Kontrolle der Räumlichkeiten durch die 16 Atemschutztrupps konnten fünf Katzenbabys lebendig gerettet werden. Personen kamen nicht zu Schaden. Nach den erfolgreichen Löscharbeiten wurde der Brandbereich mit einer Wärmbildkamera kontrolliert und das beschädigte Dach mit Planen abgedeckt.

{ml24 youtube="TnL4mKFXdDs" unterschrift="Großbrand in Tiefgraben verhindert - AFKDO Mondsee"}

Eingesetzte Kräfte:
180 Personen von Feuerwehr, Polizei und Rotem Kreuz

Feuerwehren: Guggenberg, Hof, Tiefgraben, Innerschwand, Mondsee, Oberhofen, St. Lorenz, Zell am Moos, Vöcklamarkt (mit dem Atemschutzfahrzeug), Badstuben (Einsatzführungsunterstützung), ÖA Team Abschnitt Mondsee (mit Drohne)

Quelle: C. Stoxreiter, AFKDO Mondsee

Guten Morgen Mondseeland!

Das Mondseeland aus der Vogelperspektive kurz nach dem Start von Salzburg nach Wien. Wunderschön oder?

Jahresrückblick 2020 & 2021 der FF Tiefgraben

AFKDO Mondsee: FF Tiefgraben - Jahresrückblick 2020 & 2021 – Der Film

Mit einem eindrucksvollen Film wurde im Rahmen der Vollversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Tiefgraben am 8. April 2022 der Rückblick des Kommandanten Johannes Schwaighofer auf die Jahre 2020 und 2021 untermauert.

Speziell die Bilder der Hagelkatastrophe berührten die einsatzerfahrenen Mitglieder der Tiefgrabener Wehr aufs Neue.

Aber seht selbst anhand des Filmes, was in den vergangenen zwei Jahren in Tiefgraben so alles los war.

Quelle: AFKDO Mondsee, C. Stoxreiter, FF Tiefgraben

Pflege mit viel Herz und Engagement

Während es viele Vermittlungsagenturen für Pflege und Betreuung gibt, ist Handl-Pflege 24 GmbH eine besondere. Dies lässt sich ganz leicht damit begründen, dass der St. Lorenzer Pflegebetrieb von Franz Handl über die klassische 24-Stunden-Betreuung hinaus geht und weitere - eben besondere - Pflegeangebote bietet.

Dazu zählt vor allem der private Pflegeplatz „Grabenmühle“ (Haslau - Gemeinde Zell am Moos).

handl 2022 collage

„Franz ist wahrlich ein Mensch, der sich Gedanken über die Bedürfnisse seiner KundInnen macht und darauf basierend Angebote geschaffen hat - so war es eben auch mit diesem Haus“, erzählt seine Mitarbeiterin Karin Pfeiffer (sie arbeitet seit 4 Jahren für Franz). „Dieses Haus hat er so umgebaut und eingerichtet, dass betreuungsbedürftige Menschen von tageweise bis dauerhaft dort wohnen können.“

Foto Pflege HandinHand großEin Aufenthalt in der Grabenmühle bietet eine Rundum-Versorgung. Dies beinhaltet Pflege, Betreuung, Verpflegung, diverse Services, die zusätzlich organisiert werden können (Frisör, Fußpflege,...). Aber auch Ausflüge können gemacht werden, wenn jemand mobil und unternehmungsfreudig ist.

„Pflegebedürftige Menschen können in diesem Haus unterkommen, wenn die für sie zuständigen Betreuungspersonen beispielsweise auf Urlaub fahren möchten, in der Zeit von einem Krankenhausaufenthalt bis zur Reha oder wenn sich vielleicht auch gar niemand mehr um sie kümmern kann.“ Genau für solche Situationen steht der Pflegeplatz im Haus von Franz Handl zur Verfügung (mehr dazu im Video oben).

handl 2Aber nicht nur die Unterbringung in Haslau ist ein besonderes Betreuungsangebot, sondern auch die Möglichkeit, dass Pflege- und Betreuungskräfte stundenweise zur pflegebedürftigen Person nach Hause kommen. Entgegen dem Firmennamen (Handl-Pflege 24 GmbH = 24h Betreuung) gibt es im St. Lorenzer Betrieb nämlich auch dieses Angebot. „Wir haben im handl 3Laufe der Jahre festgestellt, dass es wahnsinnig viele 24h-Pflegeangebote und Agenturen gibt, aber kaum eine Betreuung nur für ein paar Stunden angeboten wird.“

So entschied Franz mit seinem Unternehmen genau hier einzuhaken. Je nach Bedarf gibt es eine Betreuung deshalb auch ab 1 Stunde am Tag/in der Woche. „So individuell wie möglich, je nachdem wieviel Unterstützung die Personen und deren Angehörige benötigen“, fügt Karin Pfeiffer, sie ist zuständig für die Administration bei Handl-Pflege 24 GmbH, hinzu.

„Nach über 5 Jahren (am 1. August 2016 gründete Franz sein Pflegeunternehmen) lernt man einfach immer mehr dazu und merkt, was wann wie viel gebraucht und welche Unterstützung benötigt wird.“, so Franz über seine 2. Karriere als Pflegeagentur-Inhaber.

Der Besitzer einer Baufirma bekam durch die Betreuung seiner kranken Eltern einen intensiven Einblick in die harte Arbeit einer Pflegekraft. „Ich engagierte damals Galya (Georgieva), meine heutige Lebensgefährtin, für die Pflege meiner Eltern“, erzählt der 55-jährige, „und kurz nachdem mein Vater verstarb und wir meine Mutter pflegten, beschlossen wir gemeinsam ein selbstständiges Unternehmen daraus zu machen.“

TeamAlles jedoch keine leichte Sache. Denn im Gegensatz zu bekannten staatlichen Pflege- und Betreuungsdiensten muss man sich als eigenständiger Pflegebetrieb und Neuling in dieser Branche seinen Ruf hart erarbeiten. „Wenn du nicht bekannt bist, kriegst du keine Betreuungsvermittlung. Es kennt dich ja niemand - und in dieser sehr persönlichen Branche der Pflege gibt es die meisten Vermittlungen vor allem durch Empfehlungen und Mundpropaganda.“, berichtet Franz von seiner bisherigen Pflegekarriere.

„Zudem ist die Qualität der Versorgungsangebote immens wichtig. Qualitätssicherung ist ein großes Thema, auch für die Zukunft, und wir sind sehr bemüht, unseren KundInnen eine qualitativ hochwertige, empathische und einfühlsame Betreuung zukommen zu lassen.“

„Uns ist es einfach wichtig, dass sich die pflegebedürftigen Menschen wohlfühlen, Vertrauen haben und ein gutes Gefühl bei uns haben. Denn nichts ist mir und meinem Team wichtiger als eine vertrauensvolle Verbindung zwischen PflegerInnen und den zu betreuenden Personen.“, bekräftigt Franz Handl.

ML24.sh

UR Mondsee - ASKÖ Donau Linz (OÖ-Liga; R.: 26)

Union Raiffeisen Mondsee gegen ASKÖ Donau Linz (Vorbericht zum Spiel von Daniela Huttegger)

Weitere sechs Punkte konnten in den vergangenen zwei Wochen angeschrieben werden, ein toller „Lauf“, den unsere Burschen derzeit hinlegen. So gelang beim letzten Heimspiel ein hauchzarter, aufgrund der zweiten Spielhälfte jedochhochverdienter 1:0 Sieg gegen Grün Weiss Micheldorf. Letzten Freitag durften wir uns sogar über einen 4:1 Auswärtserfolg gegen SV sedda Bad Schallerbachfreuen und uns somit endgültig aus der Abstiegs-Gefahrenzone verabschieden.

Das spiegelte sich auch am Spielfeld wider, vor Allem in der zweiten Halbzeit war die Befreiung offensichtlich und so konnten, beim Pausenstand von 1:1, noch drei tolle Treffer erzielt werden. „Wir haben einen Lauf und zeigen guten Fußball! Wir wollen jetzt unser Spiel optimieren“ so ein sehr zufriedener Trainer Christoph Mamoser im Ligaportal-Interview nach dem Spiel.

Diesmal zu Gast in der BWT-Arena-Mondseeland ist der ASKÖ Donau Linz. Sieht man sich die Statistik an, waren die Linzer eine unserer härtesten Herausforderungen in der Vergangenheit. Aus zwölf direkten Duellen ergaben sich für uns sage und schreibe neun Niederlagen, zwei Unentschieden und nur ein Sieg. In diesem Frühjahr jedoch sind die Karten völlig neu gemischt! Seit langer Zeit kämpft unser Gegner erbittert gegen den Abstieg, aber vergangenes mWochenende gegen Bad Ischl setzte es nicht nur zwei glatte Rot-Ausschlüsse, sondern die bereits 17. Saisonniederlage für die Mannschaft aus Kleinmünchen.

Somit befindet sich der ASKÖ Donau Linz derzeit mit 16 Punkten auf dem 16. und letzten Tabellenplatz. Und so sieht es aktuell bei uns aus: Mit sehr guten 37 Punkten stehen wir heute auf dem 7. Rang in der Tabelle, nur vier Punkte vom „erreichbaren“ Vierten St. Valentin entfernt. Die perfekte Voraussetzung, befreit und motiviert in die noch verbleibenden Meisterschaftsrunden zu gehen und an diesem Wochenende die Statistik gegen ASKÖ Donau Linz aufzubessern.

Freuen wir uns also gemeinsam wieder auf spannende und faire 90+ Spielminuten!

DH