"Botschaft der bäuerlichen Welt"

Das Mondseeland in seinen Facetten der bäuerlichen Welt. Von der Produktion naturnaher Lebensmittel bis hin zum Zusammenhalt der Mehrgenerationenfamilie, von der Landschaftspflege bis hin zum Urlaub am Bauernhof.

Die Idee und das Drehbuch zu diesem Film stammen von Obfau LAbg. Michaela Langer-Weninger. Die Bilder und der Schnitt wurden vom Mondseer Filmemacher Matthias Jandl umgesetzt. 

Langer-Weninger will, dass der Film bei Veranstaltungen als Startup und in Schulen als Mittel zur Veranschaulichung des Unterrichts gezeigt wird. „Wir erwarten uns damit eine entsprechende Verbesserung der Kenntnisse rund um den Bauernstand sowie eine gesteigerte Neugier der Konsumenten an ihren bäuerlichen Partnern“, so die Abgeordnete und Bezirksobfrau der Volkspartei.

 

ABW Drehteile Oberwang ...

1970 von den Brüdern Brüder Christof und Thomas Wieser in Mondsee gegründet, produziert das erfolgreiche Unternehmen seit über 30 Jahren Drehteile für internationale Konzerne und Firmen wie BMW, Bosch, BWT, Bentley, Accuro und viele weitere. 2014 erfolgte nach über 24 Jahren der Firmenumzug vom Mondseer Helenental ins 10 Kilometer entfernte Industriegebiet nach Oberwang.

Nun sucht das international erfolgreiche Unternehmen eine(n) Vollzeit-Mitarbeiter(in) für die Auftragsabwicklung und Lieferlogistik. Mehr Infos zur Stelle: ABW Job

Mehr Infos zur Firma: ABW Drehteile

Video: Matthias Jandl / bewegtebilder.at

ALGENFREIe Fassade - made in Mondsee?

Die Außenwände von Eigenheimen und Häusern sind Zeit ihres Bestehens starken thermischen Belastungen ausgesetzt. Die Firma Algenfrei aus Mondsee weiß von diesem Problem: „Nach einiger Zeit leiden die viele Besitzer darunter, dass ihre Hausfassade immer unansehnlicher wird und nicht mehr schön aussieht.“

vormittagsWährend die Betroffenen hier meist an einen aufwendigen und kostspieligen Neuanstrich denken, hält Erich Wintersteller (Inhaber von Algenfrei) mit seiner langjährigen Fassadenreinigung dagegen!

„Mit meiner jahrelanger Berufserfahrung kann ich sagen, dass ich die Fassaden und auch Dächer meiner Kunden schneller und auch kostengünstiger sauber kriege als jeglicher Neuanstrich!“, so der Fachmann. Seit 10 Jahren gibt es Algenfrei bereits mit dem Unternehmenssitz in Mondsee. Die Firma von Erich Wintersteller säubert Häuserwände, Firmen-/Gebäudefassaden und befreit diese von hartnäckigem Algen- und Pilzbefall.

Aufgrund der großen Nachfrage reinigen Erich und sein algenfrei-Team auch immer öfter Dächer und Dachflächen - seit neuestem sogar PVA(Photovoltaikanlage)-Flächen. Nichts was Algenfrei nicht reinigt und sauber kriegt! So ist der Fachmann das ganze Jahr über im Einsatz und erledigt mit seinem Team Reinigungsaufräge, sofern es tagsüber frostfrei ist.nachmittags fertig

Sein Arbeitsprozess aber bleibt beständig: „All die Jahre arbeite ich immer mit dem gleichen Prinzip: der Säuberung in 3 Schritten. Anhand einer kostenlose Probefläche, kann jeder Interessierte sich schon mal einen Vorschau meines Arbeitsprozesses inklusive Endergebnis (saubere Fläche) holen.“

Einfacher, schneller und kostengünstiger geht’s kaum, denn die Fassadenreinigung von Algenfrei lässt sich ohne langen Gerüstaufbau und massiven Hebebühnen innerhalb eines Tages erledigen.

„Mit unserer speziellen Hochdruckteleskoplanze sind alle 3 Schritte der Reinigung, also sowohl die Vorbehandlung, Säuberung als auch das Auftragen der Schutzschicht, möglich. Das spart nicht nur mir viel Kraft und Aufbauaufwand - sondern vor allem meinen Kunden viel Zeit und Geld“.

Text: ML24.sh
Video: Matthias Jandl, bewegtebilder.at

Buergermusi Pictures presents: Trailer 2 - Der Pate

Corona soll gefürchteter sein als er?

Niemals!

Dass der Pate nichts für Scherze oder lapidare Ankündigungen übrig hat sollte bereits nach dem 1. Trailer allen klar gewesen sein. Wer noch immer der Meinung war ihm entkommen zu können, der sollte sich nun in Acht nehmen und vor allem spätestens am Faschingsamstag Türen und Tore verriegeln ...

... ansonsten könnte sein letztes Stündlein geschlagen haben!

Ein begnadetes Talent auf dem Wasser

Matura geschafft - nun steht einem die Welt offen. Was für ein geniales Gefühl!

Bei Kiter Luca Seer hatte es im vergangenen Jahr aber noch mal eine ganz besondere Bedeutung.
Nach erfolgreich absolvierter Matura ging es für den 19-jährigen nämlich zum einzigen Kite World Tour Event nach Brasilien, wo er sich mit den Besten der Besten weltenweit messen durfte.

Auch wenn der heimische Mondsee nicht gerade prädestiniert ist für’s Kiten, entdeckte der 19-jährige seine Leidenschaft für den Sport am Board. Jedoch finden auf österreichischem Boden - besser gesagt auf den heimischen Seen - auch nur sehr selten große Wettbewerbe statt und im Gegensatz zu vielen anderen Wassersportarten gibt es beim Kiten auch keine österreichischen Vereine oder Trainingsgemeinschaften.

Die monetäre Unterstützung fehlt! Heißt - Luca muss sich seine Leidenschaft für den Kitesport selbst finanzieren, was mit Trainingswochen im Ausland, der ganzen Ausrüstung sowie Flüge zu den weltweiten Wettbewerben doch ins Geld geht.

IMG 0846 2„Dabei sind es gerade die Trainings und Challenges bei den Wettbewerben, die einen beim Kiten weiterbringen. Man sieht und lernt neue Tricks, entwickelt sich weiter und pusht sich gegenseitig.“

Zwar gibt es die trainingsfreien Wintermonate, in denen er sich mit Jobs über Wasser hält, um jedoch das Kiten aber wirklich professionell betreiben zu können reicht dieses Geld und auch die kurze Winterzeit nicht aus.

Luca ließ es sich aber dennoch nicht nehmen - kaum die Matura fertig - in seinem 20 Jahre alten Audi A4 nach Griechenland zu düsen, um dort sein Können mit einem intensiven 11-wöchigen Training zu verbessern. „Es war einfach mega, wie viel Neues ich in dieser Zeit gelernt hab und wie sehr ich mich verbessern konnte!“

Die Nächte auf Griechenland verbrachte er übrigens schön sparsam in seinem 4rädrigen Weggefährten!

Sportbegeistert war der 19-jährige Mondseer schon immer, aber beim Kiten war es was Besonderes. „Ich hab das Kiten durch meinen Vater entdeckt und bald bemerkt, dass ich irgendwie Talent dafür hab.“ Mittlerweile ist es ein gesetztes Ziel für ihn - sein großer Traum - Profikiter zu werden, auch wenn nebenbei der „vernünftige“ Plan B eines Online-Marketing-Studiums besteht.

IMG 0865 2Dank Fernstudium klappt’s mit dem Studieren sogar an jedem Kite-Hotspot auf der ganzen Welt. 
So auch in Brasilien wo er sich im Oktober des vergangenen Jahres auf dem einzigen Termin der GKA (Kite World Tour) für die komplette Tour 2021 qualifizierte - als einziger Österreicher!

Aber genau solche Wettbewerbe bzw. die Aufenthalte und Unterkünfte müssen erst mal finanziert werden. Deshalb startete Luca 2020 ein Crowdfunding-Projekt, wo er mit Postkarten von seinen Trainingsdomizilen, Autogrammen und Sponsorenwerbung Geld für sammelt.

2 Firmen konnte er bereits für sich gewinnen und von sich überzeugen. Wer das junge Wassersporttalent nun ebenfalls unterstützen möchte, dem legen wir sehr gerne Luca's Crowdfundingseite ans Herz:

http://ibiy.net/LucaSeer

„Jede Spende - egal wie klein - bringt mich meinem Traum näher.“, so der junge Kiter.

Im Juni geht’s dann los mit der großen World Tour und unsere Daumen sind jetzt schon gedrückt ;)

{ml24 vimeo="519003423" unterschrift="Luca Seer - Das Kitetalent aus Mondsee"}

Fotos: © GKA Kite World Tour
Quelle: Luca Seer, ML24.sh

Guten Morgen Mondseeland!

Das Mondseeland aus der Vogelperspektive kurz nach dem Start von Salzburg nach Wien. Wunderschön oder?

Mondseelandkids für Klimaschutz

Im Rahmen des Klimaschulenprojektes „Mondseelandkids für Klimaschutz“ wollen Schülerinnen und Schüler darauf aufmerksam machen, dass die Auswirkungen des Klimawandels auch im Mondseeland bereits spürbar sind, auch wenn diese Tatsache auf den ersten Blick nicht sichtbar ist. Dazu wurden in einem Kurzfilm Experten aus den Bereichen Wasser, Wald und Landwirtschaft befragt, auch die am Projekt beteiligten Kinder wollen auf diese Art und Weise der Öffentlichkeit zeigen, welchen Beitrag jeder von uns zum Klimaschutz leisten kann. Organisiert wurde das Projekt von der Klima- und Energiemodellregion Mondseeland in Kooperation mit dem Technologiezentrum Mondseeland und durch den Klima- und Energiefonds gefördert.

Video: Matthias Jandl/bewegtebilder.at/ML24

Moos-Design von Mooserie

Die beiden Jungunternehmerinnen Daniela Weinhäupl und Daniela Stattmann aus Mondsee veredeln mit Moos alte Bilderrahmen, kleiden mit dem Naturmaterial Holzwaben fürs Kinderzimmer aus und bringen mit der Serie „MOOS.PUR“ einen 3D-Effekt auf Wände.

Mehr dazu hier: https://ml24.at/interessantes/mooserie-13427

Quelle: sage & schreibe PR- und Textagentur
Mooserie

Scheidungsunterhalt - Lebensgemeinschaft

Es ist ein Mindestmaß an wirtschaftlicher Gemeinschaft unverzichtbar, um das Vorliegen einer Lebensgemeinschaft zu bejahen, was dazu führen würde, dass der Anspruch auf nachehelichen Scheidungsunterhalt ruht.

Kanzlei Dr. jur. Rafaela Golda-Zajc
5310 Mondsee, Rainerstraße 5
T: +43 (0) 6232 27 270
F: +43 (0) 6232 27 270-7
M: +43 (0) 664 384 30 80
E:
I: www.mondsee-rechtsanwalt.at

Union Raiffeisen Mondsee - "Weil i auf di steh"

Denkt man an den FC Liverpool hat zumindest jeder Fußballwissende sofort „You never walk alone“ im Ohr.
Den Wunsch besser gesagt die Idee einer Vereinshymne gab’s auch bei der Union Raiffeisen Mondsee schon seit Jahren, jedoch fehlten für die Umsetzung sowohl die Zeit als auch klare Ideen und Ressourcen.

Man mag es kaum glauben, aber im Falle der Union hatte die vergangene Coronazeit tatsächlich auch ihre positiven Seiten, denn aufgrund der abgebrochenen Saison war plötzlich mehr Zeit als gewollt da und so ergab es sich, dass ein langgehegtes Vorhaben sich auf den Weg der Umsetzung machte.

Initiator der ganzen Geschichte ist und war in diesem Falle Trainer Christoph Mamoser, dem während des Lockdowns die Idee kam „Steiermoark“ von STS passend für den Verein umzuschreiben.

„Irgendwann war bei mir jedoch der Punkt erreicht, wo ich nicht mehr weiterkam und professionelle Unterstützung brauchte“, erzählt Christoph.

Da das Mondseeland nicht nur für seine Sportler sondern auch seine musikalischen Talente bekannt ist, suchte er sich regionale Hilfe bei der Mondseer Künstlerin und Sängerin Andrea Graf.

„Andrea und ihr Partner, Manfred Wambach - seines Zeichens Komponist und Produzent - waren sofort begeistert von meiner Idee, meinten aber, dass das Umschreiben eines bekannten Liedes und das Verwenden einer gegebenen Melodie rechtlich sehr schwierig sei.“

Diese Nachricht sollte aber alles andere als einen Abbruch für das Vorhaben „Vereinshymne“ bedeuten, denn anstatt ein bereits bestehendes Lied ab zu ändern, machte sich das Duo Graf-Wambacher kreativ ans Werk und kreierten ein völlig neues Lied:
"Union Raiffeisen Mondsee - Weil i auf di steh" - neue Melodie und neuer Text. Emotionen wie Gemeinschaft, Zusammenhalt (welche Christoph so gerne musikalisch umsetzen wollte) singbar gemacht und rhythmisch vertont. So, dass es sofort ins Ohr geht - eben die perfekte Hymne zum lautstark und begeistert mitsingen!

"Union Raiffeisen Mondsee - Weil i auf di steh"
Das vollendete Werk wurde am 14.8. beim 1. Heimspiel inklusive Andrea Graf und Manfred Wambacher dem begeisterten Publikum uraufgeführt und präsentiert.

Für Christoph Mamoser ein absoluter Glücksmoment: „Es war grandios und mir als Mitgestalter dieses Liedes - unserer Hymne - bereitet es immer wieder Gänsehaut, wenn ich sie höre!“

Spieler, Zuschauer, Vereinsmitglieder - alle haben eine wahnsinnige Freude mit der vereinseigenen Hymne.
„Richtig überrascht und erfreut war ich, sogar von unseren Gegner positive Rückmeldungen zu erhalten. So eine eigene Hymne zu haben beeindruckt und begeistert nicht nur uns!“, so der stolze Initiator.

Für ihn aber auch den Verein hat die Hymne große Bedeutung: „Werte wie Gemeinschaft, Zusammenhalt, Herz und Leidenschaft - das widerspiegelt unseren Verein und unser Lied. Dieses Wir-Gefühl zu stärken, aktiv für die Gemeinschaft was zu tun ist unser erklärtes Ziel. Unsere Vereinshymne soll uns dabei unterstützen, und egal ob am Spielfeld, in der Kabine, im Stadion, auf der Tribüne oder in der Kantine für eine starke Gemeinschaft sorgen.

Betriebe suchen


Alle Branchen
Webcam

Frage der Woche

Aktuell haben wir einen Beitrag zum Thema „BürgerInnenräte“ online. Uns würde nun interessieren, ob die Menschen des Mondseelandes davon schon mal gehört haben bzw wissen was das ist?
151641439 [{"id":"264","title":"Ja, nat\u00fcrlich. Diese Art der partizipativen Demokratie ist mir ein Begriff","votes":"51","type":"x","order":"1","pct":14.78,"resources":[]},{"id":"265","title":"Nein. Noch nie etwas dar\u00fcber geh\u00f6rt, finde ich aber interessant. ","votes":"173","type":"x","order":"2","pct":50.14,"resources":[]},{"id":"266","title":"Kenn ich nicht - interessiert mich auch nicht. ","votes":"121","type":"x","order":"3","pct":35.07,"resources":[]}] ["#ff5b00","#4ac0f2","#b80028","#eef66c","#60bb22","#b96a9a","#62c2cc"] sbar 200 200 /component/communitypolls/?task=poll.vote MSG_ERROR_NO_SELECTION Bitte wählen Sie entweder vorhandene Option oder geben Sie eine ein, jedoch nicht beides. MSG_THANK_YOU_NO_RESULTS COM_COMMUNITYPOLLS_LABEL_ANSWERS Stimmen ...

Meist kommentiert