Ordentlich g'schlampert

Gedanken zum Welttag der Biodiversität.

Die UNESCO hat den 22. Mai zum internationalen Tag der biologischen Vielfalt (Biodiversität) erklärt. Durch diesen besonderen Tag ist das Umweltministerium zur Woche der Artenvielfalt inspiriert worden. Diese ist von 19. bis 29. Mai anberaumt. Dies ist der Anlass für folgende Gedankengänge.

Was ist Biodiversität überhaupt und kann man die auch essen? Auf jeden Fall! Davon sind die Mondsäer Gemeinschaftsgärtnerinnen überzeugt.

IMG 9735„Wir können uns kaum vorstellen, wie verschiedenartig die Natur schmecken kann“, schwärmt Karola Birgel. Wie viele verschiedene Kräutergattungen es auf der Welt gibt, kann Karola nicht sagen. Sie weiß nur, dass es allein beim Basilikum 65 Sorten gibt. Sylvia Klimesch meint: „wir müssen anders sehen lernen, sozusagen einen Blickwechsel machen. Denn die natürliche Ordnung unterscheidet sich krass von unserem gewohnten Ordnungssinn“.

Sylvia engagiert sich beim Projekt Bienenfreundliche Gemeinde. Daher weiß sie, dass es österreichweit rund 690 Bienenarten gibt. Eine davon ist die Honigbiene. Um diese Honigbiene ist es trotz Varroa, dank eines äußerst engagierten Imkervereins, sehr gut bestellt ist. Die Früchte dieser Aktivitäten können wir täglich genießen. Aber wie geht es den restlichen 689 Bienenarten? Wer von uns BürgerInnen hat einmal gezählt, wie viele davon es im Mondseeland gibt? Wer hat sich schon einmal Gedanken darüber gemacht, wie es um deren Lebensräume bestellt ist? Wie kann ich als Einzelperson wirksam werden, um Biodiversität nachhaltig zu sichern?

„Gemeinschaftsgärten sind heute das Experimentierfeld für ein lebendiges Miteinander von morgen“, bringt es Franz Muhr auf den Punkt. Bienenarten, Kräutervielfalt, und Gemeinschaftsgarten, stehen stellvertretend für das, um was es bei Biodiversität geht. Nämlich um: Vielfalt der Arten, genetische Vielfalt innerhalb der einzelnen Arten und Vielfalt der Lebensräume.

Die MONDSÄERINNEN wollen besonders in der Woche der Artenvielfalt einladen, sich im Gemeinschaftsgarten dazu informieren und inspirieren zu lassen.

Gemeinschaftsgarten Mondsee:
Gründungsjahr: 2016
Fläche: 1000m2 (von der Marktgemeinde Mondsee zur Verfügung gestellt)
20 Mitglieder

Kann untertags jederzeit besichtigt werden.
Freitag nachmittags sind immer Mitglieder anwesend und stehen für Auskunft zu Verfügung.
www.gemeinschaftsgarten-mondsee.at


Weitere Links:

https://www.bienenfreundlich.at/
https://www.bmk.gv.at/themen/klima_umwelt/naturschutz/vielfaltleben/woche.html
https://www.unesco.de/kultur-und-natur/biosphaerenreservate/22-mai-welttag-der-biologischen-vielfalt

Quelle: Die Mondsäer