Wachsender Erfolg für Oberhofen's grünen Politiker

Bei seinem Erfolg mit Jumbogras und Energiepflanzen möchte man meinen, dass Servicegärtner Reinhard Sperr eh schon genug Arbeit hätte. Dem ist anscheinend nicht so, denn seit der letzten Gemeinderatswahl im September 2021 ist der engagierte Oberhofner auch in der Politik der Irrseegemeinde mit „Die Grünen“ vertreten.
logos

„Eigentlich hatte ich ja vor vielen Jahren geplant mein Unternehmen „Der Service Gärtner“ als Franchise-Konzept anzubieten. Meine Firma selbst wollte ich so an meine langjährige Mitarbeiterin Stefanie Wassermann abgeben und mich dadurch peu à peu aus der Dienstleistungsbranche verabschieden.“, berichtet Reinhard von seinen Plänen aus der Vergangenheit. Das war vor über 10 Jahren.mitarbeiter

Doch anstatt weniger zu machen, sind hingegen die beiden Marken Energiepflanzen (2008) und Jumbogras (2011) entstanden, deren Umsatz seit dem Onlineverkauf über Amazon schier explodiert ist. Reinhard drückt es zwar ungern so extrem aus, aber: Sein Onlineverkauf boomt!

So wie auch die Anzahl seiner Aufgaben - denn wie schon erwähnt kam zu Familie, den beiden Onlineshops und dem Unternehmen Der Service Gärtner seit heuer auch noch die Politik dazu. „Mir ist es einfach schon seit Jahren ein persönliches Anliegen etwas für meine Heimatgemeinde zu tun. Mitgestalten zu können,Transparenz zu zeigen und vor allem die Bevölkerung mit einzubinden in gewisse Vorgänge und Entscheidungen.“

Oberhofner Gemeindestube transparent - Gemeindepolitiker Reinhard Sperr


Alles unter einen Hut zu kriegen ist aber dennoch alles anderes als leicht! „Ich bin extrem froh so tolle Mitarbeiter zu haben.“ Während Stefi hauptsächlich den Onlineverkauf der beiden Marken managt, unterstütz Reinhard seit 2-3 Jahren nun auch ein Gärtnermeister, der ihm die vielen gärtnerischen Dienstleistungen (Der Service Gärtner) in der Region Mondseeland, Flachgau und Salzburg-Stadt abnimmt.
„Klar schau ich als Chef immer drauf das alles funktioniert und arbeite mit, wo ich kann - aber die meisten Arbeiten lauft auch gut ohne mich und das ist viel wert.“ Jumbogras Tier logo
Denn „dank“ seines stetig steigenden Onlineverkaufs-Erfolges (seit kurzem gibt es auch den Jumbogras-Tiershop - Klick auf's Logo) musste sich der erfolgreiche Unternehmen um eine neue Lagerhalle sowie ein Firmengebäude kümmern. Die vielen Jumbogras/Energiepflanzen-Produkte sollen ja schließlich gelagert werden.

Miscanthus HackselgutSo toll es ist, dass vor allem das gehäckselte Elefantengras so viele Abnehmer findet (Jumbogras ist unter den Top 5 Anbietern im deutschsprachigen Raum), so ungünstig und aufwendig ist es, das einzigartige Material zu lagern.
„Bereits das Verpacken des Häckselguts war/ist ein enorm staubiger Akt, das Material zu Lagern - noch dazu wo exklusive Lagerhallen (Hallen, die nur ihm zur Verfügung stehen und nicht geteilt werden müssen mit anderen Firmen) wirklich eine Seltenheit sind - ist aber nochmal so kompliziert.“

Laute LKWs und der Staub bei der Verladung erschwerten die Suche nach einer passenden Lagerhalle nochmal mehr! Nach mehreren verschiedenen Lagerstandorten (in Oberhofen, Lochen und derzeit je 1 Lager im Mühlviertel und in Braunau und Strasswalchen) bewarb sich der Unternehmer vor 1,5 Jahren schließlich um ein Grundstück im Gewerbegebiet von Oberhofen, dessen Zusage mittlerweile schon der feierliche Spatenstich am 4. Oktober 2021 folgte. 244632074 4931711826876700 1004388728842701823 n

Klar mögen viele nun sagen: „Naja, wer bei den Grünen ist sollte doch eher schauen, nicht neu zu bauen sondern zu renovieren oder bereits vorhandenes neu zu verwenden.“ (Dies ist vermutlich noch die netteste Formulierung - auf Facebook erhielt der Jumbogras-Anbieter nämlich ganz andere Kommentare) Reinhard dazu: „Ich hab die Gegenstimmen natürlich gelesen, aber nach all der langen vergeblichen Suche habe einen für mich vertretbaren Kompromiss gefunden.“

Denn Reinhard’s neues Firmen- und Lagergebäude in Oberhofen wird unter Verwendung von ökologischen Baumaterialien selbstversorgend gebaut! Das heißt jeglicher verwendeter Strom (egal ob für die Maschinen, PKWs, Licht, Heizung usw.) wird durch Photovoltaikanlagen selbst erzeugt. „Das ist sozusagen mein grüner Kompromiss, mit dem ich gut leben kann“, grinst der vielseitige Unternehmer und Gemeindepolitiker.

SN Beitrag ReinhardML24.sh


Gigantische Gräser und große Pläne

Zeitgleich mit unserem Beitrag ist am Dienstag, den 16.11.21, auch ein Artikel über den erfolgreichen Gartenunternehmer in den Salzburger Nachrichten erschienen.

© Salzburger Nachrichten / Regina Reitsamer

Betriebe suchen


Alle Branchen
Webcam

Frage der Woche

Keine Abstimmungen nach ihren Kriterien gefunden.

Meist kommentiert