Es wird wieder getauscht!

Als 3-Mann/Frau-Team veranstalten Simone Wolfger, ihr Mann und ihre Tante seit vielen Jahren erfolgreich den Kinderkleider-Tauschmarkt. Da der diesjährige Termin nun bald ansteht, verrät Frau Wolfger etwas mehr über den Markt, der jedes Jahr Mamas & Papas und natürlich auch die Kinder begeistert und zum nachhaltigen Tauschen animiert.

Simone Wolfger: Vorweg wir sind ein Team von knapp 35 Leuten die freiwillig und selbstverständlich unentgeltlich für den Tauschmarkt arbeiten! Wir 3 sind sozusagen das Kernteam - aber ohne die fleißigen Damen und Herren die tatkräftig mithelfen würden wir den Tauschmarkt nie stemmen können.

Vielleicht noch kurz ein paar Worte wie man sich den Tauschmarkt so vorstellen muss:
Der Tauschmarkt funktioniert folgendermaßen: Mütter/Väter, sprich Verkäufer bringen Kleidung, Spielsachen usw. zu uns, sagen den Preis um den sie die Dinge verkauft haben möchten und wir machen das dann für sie. Am nächsten Tag holen die Verkäufer das Geld bzw. die nicht verkauften Artikel wieder ab. Wir behalten uns eine gewisse Gebühr ein, die dann gespendet wird.

ML24: Simone, seit über 20 Jahren findet der Kinderkleider-Tauschmarkt statt - wie ist dieser entstanden?

Simone: Das muss meine Tante erzählen denn damals war ich noch nicht dabei!

Angelika: Entstanden ist der Tauschmarkt aus dem SPIEGEL-Treffpunkt, einer Organisation von Spielgruppen/Elternbildung, dem Vorgänger des Familienbundzentrums in Mondsee. Dort wurden 2x pro Jahr im Kleinen Rahmen, gebrauchte Kinderbekleidung und Spielsachen von und für die an den Spielgruppen teilnehmenden Mütter verkauft. Nachdem Kinder erfahrungsgemäß sehr schnell wachsen und sowohl Kleidung, als auch Spielsachen oft noch wie neu sind, wurde diese Möglichkeit sehr gut angenommen und schon nach einem Jahr musste eine größere Location gesucht werden. Viele Jahre waren wir dann mit unserem Tauschmarkt im Pfarrsaal, bis dieser schlussendlich auch aus allen Nähten platzte. So sind wir dann vor circa 6 Jahren in den Turnsaal übersiedelt, der uns freundlicher Weise vom Turnverein für diese Gelegenheit überlassen wird.

ML24: Ihr seid mit eurem Online-Tauschtool richtig modern, vor allem aber schnell und effizient unterwegs. Erklär doch bitte kurz worum es sich bei diesem Tool handelt und wie es funktioniert?
Simone: Im Prinzip ging es uns einerseits darum die Preisauszeichnung im Vorfeld abwickeln zu können, denn das ganze Annahme-Verfahren der vielen Artikel war früher eine Sache von vielen Stunden was natürlich auch erhebliche Wartezeiten für unsere Verkäufer bedeutete. Das Tool ist sehr benutzerfreundlich aufgebaut man gibt alle Artikel ein, wählt Größe, Kategorie (Kleidung, Schuhe, Spielzeug,...) aus und vergibt einen Preis! Schließt die Erfassung ab und Sekunden später bekommt man eine Mail mit einer PDF Datei geschickt diese kann man dann z.B. auf Etikettenpapier ausdrucken und seine Artikel selber auspreisen!

Andererseits war die ganze Abrechnung „was wurde verkauft was nicht“ eine riesige Nachtaktion, hier haben mehrere Leute die halbe Nacht gerechnet und Listen kontrolliert! Das wollte wir vereinfachen und dadurch auch weniger Fehleranfällig gestalten!

ML24: Kinderkleider Tauschmarkt klingt natürlich spezifisch - primär nach einem Markt für Mamas und Familien mit Kindern. Seid ihr mit euren Kunden/Besuchern da wirklich so streng oder darf zu euch ein jeder kommen der Kindersachen daheim hat?

Simone: Oh nein natürlich darf jeder kommen und auch verkaufen der Kinderkleidung oder Spielsachen hat :-) besonders die Schwangeren schätzen unseren früheren Einlass zu den Babysachen wo sie in Ruhe stöbern können! Eine günstige Gelegenheit tolle Bekleidung, Spielsachen, Bücher zu kaufen, als auch die Gelegenheit Nachhaltigkeit zu leben, gepaart mit einem stark geprägten karitativen Engagement unserer Mitarbeiter prägen diese Veranstaltung.

ML24: Nicht nur durch das Tauschen auch mit eurem Kuchenbuffet werden jedes Jahr viele Spenden gesammelt - wem kommen diese im Anschluß zu Gute? Gibt’s Beispiele wo ihr in der Vergangenheit schon helfen konntet?

Simone: Genau, auch das Küchenbuffet ist eine große Einnahmequelle für unsere Spenden! Meistens sind es Familien im Mondseeland denen wir beispielsweise bei Schicksalsschlägen oder anderen Situationen in denen Hilfe gebraucht wird unter die Arme greifen. Oft wird uns auch berichtet dass jemand Hilfe braucht, nicht immer möchte man direkt um Hilfe fragen was ja auch verständlich ist! Wir machen das recht unbürokratisch und direkt und möchten uns nicht mit großen Schecks in der Zeitung schmücken. Oft möchten die Familien auch nicht dass darüber berichtet wird. Das respektieren wir natürlich und immerhin machen wir das ja seit 20 Jahren da ist schon viel Vertrauen seitens unserer Käufer da :-)

ML24: Herzlichen Dank für das aufschlussreiche Interview, viel Erfolg für den Tauschmarkt 2018 aber auch die vielen die noch kommen werden!

Betriebe suchen


Alle Branchen
Webcam

Frage der Woche

FDW KW 42/43/44-2018: Die Vereine für Regionalentwicklung und das Techno-Z im Mondseeland denken gemeinsam an, mehrere E-Mopeds (bis 45 km/h) in Mondsee zu stationieren. Könntest du dir vorstellen, ein E-Moped für kurz oder länger auszuleihen bzw. zu mieten?
1635173078 [{"id":"168","title":"Ja, da ich oft passende Strecken fahre und dadurch ein E-Moped verwenden k\u00f6nnte","votes":"2","type":"x","order":"1","pct":3.77,"resources":[]},{"id":"169","title":"Nein, da ich mein eigenes Fortbewegungsmittel habe und kein weiteres ben\u00f6tige","votes":"40","type":"x","order":"2","pct":75.47,"resources":[]},{"id":"170","title":"Vielleicht - ich m\u00f6chte aber vorher das E-Moped testen","votes":"11","type":"x","order":"3","pct":20.75,"resources":[]}] ["#ff5b00","#4ac0f2","#b80028","#eef66c","#60bb22","#b96a9a","#62c2cc"] sbar 200 200 /component/communitypolls/?task=poll.vote MSG_ERROR_NO_SELECTION Bitte wählen Sie entweder vorhandene Option oder geben Sie eine ein, jedoch nicht beides. MSG_THANK_YOU_NO_RESULTS COM_COMMUNITYPOLLS_LABEL_ANSWERS Stimmen ...

Meist kommentiert