Wildcampen am Mondseer Weyerfeld

Obwohl am Montag sogar ein Schild angebracht wurde, das nun explizit darauf hinweist, dass auf der Wiese zwischen der B151 und der Josef-Bunkstraße das Campen verboten ist, stehen nach wie vor - oder sogar mehr denn je - Camper auf dem sogenannten Weyerfeld.

Es ist aus Sicht der Camper ein praktischer Platz, bietet er doch eine recht neue öffentliche Toilette, Schatten und auch das Alpenseebad und div. Lokale sind fußläufig gut zu erreichen.

Während andere für ihren Campingspot und die Infrastruktur zahlen müssen - "geht das hier gratis".

Das freie Campen (Wildcampen) ist in Österreich in jedem Bundesland anders geregelt - mit dem neuen Schild ist jetzt aber recht eindeutig, dass hier das Übernachten in den div. Autos untersagt ist. Mahnungen wurden ausgestellt, jedoch keine Strafen. 

In der Gemeinde laufen die Telefone heiß, weil zahlreiche Bürger*innen der Marktgemeinde die unverschämten Camper kritisieren. Auch Beschwerden von Busunternehmen erreichen die Gemeindemitarbeiter, da deren Reisegäste aufgrund bei einem Stop in Mondsee die Toiletten nicht benutzen können, da diese von den Campern belagert wird.

Die Gemeinde will jetzt mit Höhenbegrenzungssperren gegen die Camper vorgehen, wie schnell diese Maßnahme umgesetzt werden kann, ist aber noch ungewiss.

Da dieses Problem (wie wir über die Gemeinde mitbekommen haben) viele Menschen in der Region beschäftigt, thematisieren wir es auch in unserer aktuellen Frage der Woche. Einfach gebührenfrei campen - soll das toleriert werden - oder nicht?

ML24.sh.sl